©

 

Über mich

Inhalt

Heute

Die frühen Jahre

Altes trifft Neues

Danksagung

Joachim Kaiser heute (Portrait)

Heute

Seit Anfang 2005 gebe ich professionell Unterricht im afrikanischen Trommeln. Schon vorher war die Trommelmusik lange Jahre mein Hobby, in dessen Rahmen ich Frank Köstler kennen und schätzen lernte. Er war es auch, der mich überhaupt auf die Idee brachte, professionell Trommelunterricht anzubieten.

Inzwischen betreue ich eine Reihe von Trommelgruppen und Schul-Arbeitsgemeinschaften (AGs), von denen die meisten bei passenden Gelegenheiten auch auftreten. Einladungen zur Durchführung von Veranstaltungen in diversen Einrichtungen ergänzen die regelmäßigen Workshops und Kurse.

 

 nach oben

Die frühen Jahre

Joachim Kaiser bei Auftritt (frühe Jahre)Nach meinem ersten Kontakt mit dem Trommeln im Rahmen eines Trommel-Workshops kam es Anfangs zur spontanen Gründung einer Gruppe von Trommel-Neulingen, die fortan jahrelang jede Woche unter der Leitung unserer damaligen Lehrerin Brigitte Erhard geübt hat.

So blieb das Trommeln zunächst ein jahrelanges Hobby, das ich als Ausgleich zu meinem technisch-organisatorischen Beruf ausübte. Im Laufe der Jahre entdeckte ich zunehmend mein künstlerisch geprägtes Inneres, aber gleichzeitig entfremdete ich mich von meinem Beruf und dessen häufig unerfreulichen Begleitumständen.

Der Zwiespalt endete, als mich irgendwann Frank Köstler aus Altenstadt anrief  – er kannte mich bereits aus seinen Kursen. Er schlug mir vor, bei ihm in seiner Klangwerkstatt einen Trommelkurs halten; zunächst für einige Wochen zur Probe. Ich sagte zu.

Der Rest ging schnell: Nach dieser Probezeit war sonnenklar, dass ich weiterhin Kurse für afrikanische Perkussion geben wollte. Und dass ich mich als Trommellehrer selbständig machen würde, also einen echten Neuanfang wagen wollte.

 

 nach oben

Altes trifft Neues

Cubase Studio-ProgrammEin Ingenieur als Trommellehrer – in meinen Augen kein Widerspruch. Es macht mir ähnlich viel Spaß, am Rechner in meinem Mini-Projektstudio zu arbeiten wie auch in Trommelkursen oder in den Bands mit anderen Menschen zusammen ganz elementare Musikerlebnisse zu haben.

Ich bin eben auch immer noch ein bisschen Techniker und sehe in Audio-Technologien nicht den "Feind" der traditionellen Musik, sondern eine wichtige Ergänzung und eine Chance auf Weiterentwicklung. So werden z. B. meine Workshops und Kurse durch "Simulation" in einem Studioprogramm vorbereitet und optimiert.

Aktuelle Projekte beschäftigen sich u. a. mit der Qualitätssteigerung von Audio-Aufnahmen, die unter ungünstigen akustischen Bedingungen zustande kamen, sowie mit elektronischer Musik, die sich aus den afrikanischen Rhythmen ableiten lässt und ihnen sozusagen ein aktuell klingendes neues Zuhause gibt.

Weiterhin biete ich für meine Trommelgruppen die Möglichkeit an, Musikaufnahmen mit professionellem Charakter vor Ort zu machen.

 

 nach oben

Danksagung

Sabina, Ulrike, Andrea und Peter; weiterhin Willi (der hartnäckige Ex-Kollege), Brigitte (Djembe-Star), Theo (Universalkünstler), meine Eltern, meine Großtante Anna Elisabeth Vatter † (die mit ihren über 90 Jahren mehr Verständnis für meine neuen Wege entwickelt hatte als einige andere Menschen) und die vielen anderen.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Frank "Knight Of The Drums" Köstler, der meinen Umstieg mit Rat und Tat unterstützt hat und ohne den es erheblich schwerer geworden wäre, in diesem für mich damals neuen Metier Fuß zu fassen.

 

 nach oben